Mit dem Fall der innerdeutschen Grenze verband die Bevölkerung in Schierke die Hoffnung auf eine Wiederbelebung der ehemals hervorragenden touristischen Infrastruktur rund um den Ort am Fuße des Brockens. Als am 1. Oktober 1990 aufgrund eines Ministerratsbeschlusses der letzten DDR-Regierung ohne jedwede Befragung der betroffenen Bevölkerung und Kommunen der Nationalpark Hochharz gegründet wurde, formierten sich erste Proteste.

Damals noch ohne Erfahrung in der demokratischen Meinungsbildung und gefordert von den politischen Umbrüchen in der Wendezeit, war der Widerstand der ortsansässigen Bevölkerung zu schwach, um die gravierenden Beschränkungen in der Ortsentwicklung, die mit der Schaffung des Nationalparks verbunden waren, zu verhindern.

Im Jahre 2010 gab das Ortsentwicklungskonzept des renommierten Berliner Architektur- und Planungsbüros Eisentraut mit den dort beschriebenen Planungen zur touristischen Entwicklung des Winterberggebietes der Bevölkerung in Schierke wieder Zuversicht auf eine Wiederbelebung nach Jahren des Niedergangs und Verfalls.

Nachdem in den Folgejahren bereits viele bauliche Maßnahmen im Ort erfolgreich umgesetzt wurden, leidet das Leuchtturmprojekt „Ganzjahres-Erlebnisgebiet Winterberg“ unter erheblichen Verzögerungen. Die Gegner des Projektes – nahezu ausschließlich nicht ortsansässige Anhänger der Partei „BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN“ sowie diverse Umwelt- und Naturschutzverbände – lassen nichts unversucht, die weitere touristische Entwicklung von Schierke zu behindern.

Wer sind wir ?

Um den Forderungen der Bevölkerung von Schierke zur größtmöglichen Umsetzung aller Planungen der Ortsentwicklung mit seinem wichtigsten Baustein „Winterberg“ den entsprechenden Nachdruck zu verleihen, hat sich am 7. Feburar 2017 im Schierker Café Winkler die Bürgerinitiative „Pro Winterberg – Gemeinsam für Schierke“ gegründet.

Die Sprechergruppe der Bürgerinitiative bildet einen Querschnitt der Einwohner Schierkes. Unterschiedlichste Berufsgruppen und alle Altersklassen vom Auszubildenden bis zum Pensionär sind vertreten. „Wir sind Schierke!“

Wenn Sie Fragen oder Anregungen zu unserer Arbeit haben, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

Unsere Ziele

Wir unterstützen den Stadtrat von Wernigerode und den Oberbürgermeister Peter Gaffert in ihren Bemühungen, die touristische Entwicklung Schierkes voranzubringen.

„Pro Winterberg – Gemeinsam für Schierke!“

  • Für einen Ort, in dem die Menschen gern leben und arbeiten!
  • Für eine lebenswerte Zukunft auch der nachfolgenden Generationen!
  • Für naturraumnahen und umweltverträglichen Tourismus!
  • Für die Umsetzung des Ganzjahresprojektes „Natürlich.Schierke“ mit dem Erlebnisgebiet Winterberg!

Wir sind gegen die Zerstörung der Natur!
Wir unterstützen die Umwelt- und Naturschutzverbände zum Wohle unseres Ortes Schierke kooperativ in ihrer Arbeit!